Sporteln

Aktion in Göttingen: Spielwiese für sportbegeisterte Kinder

+
Mutig: Der kleine Phileas wagt beim Sporteln des Turn- und Wassersportvereins Göttingen den Sprung vom Trampolin in die dicke Weichbodenmatte. 

Wenn die Sporthalle des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) in eine riesige Spielwiese für sportbegeisterte Kinder umgewandelt ist, dann ist wieder Zeit zum Sporteln.

„Das ist einfach großartig hier“, sagt Theresa Vespermann, während ihr vierjähriger Sohn Phileas gerade mutig den Sprung vom Trampolin in die sichere Weichbodenmatte wagt. Seit drei Jahren kommt die Göttingerin regelmäßig sonntagvormittags mit ihren beiden Kindern zum Sporteln in die THG-Halle.

„Das Angebot hier ist immer unheimlich vielfältig und die vielen Stationen sehr kreativ“, lobt Vespermann. Hinzu komme, dass die Aufgaben, die den Kindern gestellt werden, viel komplexer seien als beim Mutter-Kind-Turnen, das sie auch besuche.

Tatsächlich hatten sich die Organisatoren vom Turn- und Wassersportverein Göttingen (TWG) bei der ersten von insgesamt sieben Veranstaltungen, die noch bis zum 3. März im mehrwöchigen Rhythmus stattfinden, wieder einiges einfallen lasse. 

Vom Bällebad für die ganz kleinen Kinder über alltägliche Sportgeräte wie Pedalos, Seile, kleine und große Gummibälle, Bobby-Cars oder Tischtennisplatten bis zu den phantasievollen Großspielgeräten, die aus unterschiedlichsten Turnmaterialien aufgebaut wurden und auf denen Kinder jeden Alters ihre Kletter- und Geschicklichkeitsfähigkeit ausprobieren und verbessern konnten, war wirklich für jeden Geschmack und jede Altersstufe etwas dabei. 

„Für uns ist es immer wieder toll zu sehen, wenn so viele Kinder mit Spaß dabei sind“, sagt Stefan Hermann vom Sportel-Team des TWG. Wie man die Teilnehmer immer wieder aufs Neue animieren und begeistern kann, wissen er uns seine Kollegen aus langjähriger Erfahrung. Schließlich bietet der TWG das Sporteln bereits seit 1992 an (damals noch als Waspo 08).

„Es ist einfach wichtig, Abwechslung zu bieten und sich immer wieder neue Stationen auszudenken“, so Hermann. Dazu zählten diesmal Gerätelandschaften wie die Gletscherspalte, Hangeln wie Tarzan oder die wackelige Schwebebrücke.

Nächster Termin an diesem Sonntag

Das nächste Sporteln findet bereits am kommenden Sonntag, 11. November, von 10 bis 13 Uhr in der THG-Sporthalle in der Ewaldstraße statt. „Und auch dafür werden wir uns wieder tolle Stationen einfallen lassen“, verspricht Stefan Hermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.